(talk) Warum Nicht! mit Sebastian Däschle

23.6.15 @ 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Apartment
Frankfurterstr. 60

CUCULA –Refugees Company for Crafts and Design

  

CUCULA versteht sich als Modellbetrieb, der Flüchtlinge dabei unterstützt, sich selber eine berufliche Zukunft zu bauen. Ein Unternehmen von und für Flüchtlinge. Im Gegensatz zur theoretischen Debatte über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland, geht es den Initiatoren darum, eine pragmatische und unmittelbare Praxis des Handelns zu erproben, die nicht “für” sondern eben “gemeinsam mit” Flüchtlingen entsteht. Als Modellprojekt möchte CUCULA Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen bieten, für die sonst alle Türen geschlossen bleiben.

 

Momentan erwerben die fünf Flüchtlinge Maiga, Moussa, Ali, Saidou und Malik  ihre handwerkliche Basisqualifikation mit dem Schwerpunkt Möbelbau. Ziel ist es, mit dem Verkauf der Möbel ein Ausstellungsstipendium für die Fünf zu finanzieren und somit ein Visum für sie zu erhalten.

 

Als Design-Manufaktur möchte CUCULA hochwertige Designobjekte fertigen und verkaufen. In der eigenen Werkstatt entsteht in Kooperation von Flüchtlingen, Designern und Pädagogen ein lebendiger Produktionsraum, in dem Wissen über Holzverarbeitung, Konstruktion und Planung vermittelt wird und eigene, kreative Ideen entwickelt werden. Zum Einstieg widmet sich der Modellbetrieb dem Möbel-Selbstbau-Programm „Autoprogettazione“ des italienischen Designers Enzo Mari.

 

Das Wort “cucula” stammt aus der Hausa-Sprache aus West-Zentralafrika und bedeutet „etwas gemeinsam machen“, aber auch „aufeinander aufpassen“.

 

Sebastian Däschle, 1981 in Konstanz am Bodensee geboren, lebt und arbeitet in Berlin. Sein Studium hat er 2009 als Diplom-Designer an der Kunsthochschule Kassel abgeschlossen. Seither ist er als freischaffender Gestalter mit seinem eigenen Studio tätig. Er hat mit der Galerie Rossana Orlandi in Mailand/Italien und Sardinien/Italien ausgestellt. Er ist Künstlerischer Leiter und Mitbegründer der Firma „dua“. Als Teil der interdisziplinären Regiegruppe „crucible“realisiert er Bühnenprojekte und betreibt ein eigenes Theater in Berlin. Seit 2013 ist Sebastian ein Teil von Cucula.

 

www.cucula.org/

 

Doors: 20:00 h
Start: 20.30 h
Freier Eintritt

 

WARUM NICHT!
Zur Gesprächsreihe „Warum nicht!“ laden wir interessante Persönlichkeiten ins TOKONOMA Apartment ein, um etwas über ihren Lebenslauf, ausgefallene Konzepte, über Blauäugigkeit, Multitasking oder das Scheitern zu erfahren. Wir sprechen mit Menschen, die sich an einem Punkt in ihrem Leben gesagt haben: “Warum nicht!”. Die etwas Neues begonnen haben, vorhandene Strukturen hinterfragt und verändert haben, ihr ursprüngliches Metier gewechselt haben oder sich gar nicht erst auf eine Disziplin festnageln ließen.