Warum nicht! mit Enno Park

24.09.2013
20:00 Uhr – 23:00 Uhr
Frankfurterstr. 58

Oskar Pistorius läuft mit seinen Blades schneller als die meisten Menschen. Der farbenblinde Künstler Neil Harbisson trägt dauerhaft ein Gerät, mit dem er Farben hören kann. Träger von Cochlea-Implantaten bekommen ein elektroakustisches Signal direkt in den Hörnerv gespeist.

Was sind also Cyborgs? Es sind Menschen, die ihre Fähigkeiten und Sinne mit Implantaten oder technischen Geräten erweitern, die sie als Teil ihres Körpers empfinden. Und das zieht einen Rattenschwanz an technischen, gesellschaftlichen und ethischen Fragestellungen nach sich.

Im 5. Teil der Warum nicht!-Reihe haben wir den Berliner Journalisten und Aktivisten Enno Park zu Besuch. Er hinterfragt als Programmierer und Träger eines Cochlea-Implantats die strikte Politik der Hersteller, die implantierten Geräte nicht für Modifikationen und eventuelle Verbesserungen durch ihre Träger freizugeben. Unter anderem deshalb hat er sich entschieden, den Cyborgs e.V.i.Gr. aufzubauen. Eine Lobby und Hackervereinigung für Cyborgs, die sich um gesellschaftliche und ethische Fragen, die durch die aktuellen Entwicklungen aufkommen, kümmert.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!

Dienstag, 24.09.2013
Doors: 19:45 h

Start: 20.00 h !!!
Freier Eintritt

WARUM NICHT!

Eine Gesprächsreihe? Warum nicht! Wir laden interessante Persönlichkeiten ins TOKONOMA Apartment ein, um etwas über ihren Lebenslauf, ausgefallene Konzepte, über Blauäugigkeit, Multitasking oder das Scheitern zu erfahren. Wir sprechen mit Menschen, die sich an einem Punkt in ihrem Leben gesagt haben: “Warum nicht!”. Die etwas Neues begonnen haben, vorhandene Strukturen hinterfragt und verändert haben, ihr ursprüngliches Metier gewechselt haben oder sich gar nicht erst auf eine Disziplin festnageln ließen…

An je einem Dienstagabend im TOKONOMA Apartment werden unsere Gäste aus Kunst, Musik, Design und Unternehmertum aus ihrem Alltag berichten. Die Gespräche finden in der gemütlichen Atmosphäre des Apartments statt. Für jeden Gast gibt es einen Gesprächspartner, der den jeweiligen Abend begleitet und moderiert. Unsere Bar lädt im Anschluss an das Gespräch zum verweilen und vertiefen ein – der Austausch des Publikums mit den Gästen ist uns ein wichtiges Anliegen.

Die Gesprächsreihe wird ermöglicht durch den Studentischen Projektrat der Universität Kassel

Unsere Gäste 2013: